Praxis Anne Champan - Heilpraktikerin
Klassische Homöopathie - Karlsruhe
  Tel. +[49] 0721/6288373

Kopfschmerzen, Depression und Schlafstörung

Peter, leidet seit 15 Jahren unter chronischen Kopfschmerzen.
Er schluckt bis zu 10 Kopfschmerztabletten am Tag, jedoch erfolglos. Vor 4 Monaten hatte Er einen Autounfall mit Totalschaden. Er wartete lange im verunglückten Wagen, bis sie vom Rettungsdienst befreit wurde. Im Krankenhaus wurde zwar nur eine Gehirnerschütterung festgestellt, aber er kann seit dieser Zeit nicht mehr in ein kleines Auto einsteigen und nur mit großer Überwindung in einen Fahrstuhl. Seine alten Kopfschmerzen haben stark zugenommen. Er hat das Gefühl, einen heftigen Hammerschlag auf den Hinterkopf zu bekommen. Schon morgens wacht er mit Kopfschmerzen auf, die ihn den ganzen Tag quälen. Wenn er angesprochen wird, nehmen sie zu. Sich hinlegen und eine halbe Stunde schlafen hilft etwas. 

Er hat neuerdings Hitzewallungen. 
Er leidet auch unter einem "komischen Fieber", sagt sie. Eine Art Hitzewallung, die in den Füßen anfängt und bis zum Kopf hochsteigt. Solche Fieberanfälle hat er bis zu dreimal in der Woche.

Er ist depressiv, denkt an Selbstmord.
Sein Gesichtsausdruck ist leidend, ohne jegliche Mimik. Er ist sehr nervös und reizbar. "Er könnte die Wände hochsteigen, wenn man ihn bei der Arbeit anspricht", sagt er. Er beherrscht sich, zeigt seinen Zorn nicht. Peter klagte über das Arbeitsklima im Geschäft. Er fühlt sich von seinem Chef "wie ein Neger behandelt", sagt er. Er sprach lange über das Thema. Er fühlte sich ausgenutzt, wurde öfters von seinem Chef gedemütigt. 

Er hat Angst, alkoholabhängig zu werden
Nach der Arbeit ist sie zu Hause ungenießbar, will ihre Ruhe. Er merkt, er greift wieder leicht zu Alkohol. Er hat Angst, wieder dem Alkohol zu verfallen. Aus eigenem Willen hatte er von einem Tag auf den anderen mit dem Trinken aufgehört. 

Auch sein Schlaf ist gestört. 
Manchmal wacht er mit Kopfschmerzen, manchmal mit einem Herzkrampf, manchmal durch einen Schlag durch den ganzen Körper auf. Seit dem Unfall kann er nicht mehr auf dem Rücken liegen. Links kann er nicht einschlafen; da bekommt er immer Herzklopfen. Nachts ist er recht unruhig und spricht im Schlaf. Er braucht viel Wärme.

Vorgeschichte und Familienanamnese

Peter litt schon zweimal an Depressionen, einmal begleitet von einem Selbstmordversuch. Trennung und Demütigung waren die Auslöser. Beide Eltern hatten einen Schlaganfall. Ein Bruder ist alkoholabhängig.

Homöopathische Behandlung

Peter bekam von mir 3 Kügelchen Arzneimittel A... C200. Nach einer Woche bemerkte er keine Veränderung. Er bekam Arzneimittel B... LM18.

Nach drei Tagen waren seine Kopfschmerzen viel besser, nach einer Woche waren sie weg. Ich sah zum ersten Mal Mimik in seinem Gesicht, ein Lachen. Peter konnte auch wieder in Fahrstühle und kleine Autos einsteigen. Die Hitzewallungen haben sich reduziert. Die Depression sei weg.

Nach fünf Wochen gab es einen Rückfall. Die Kopfschmerzen meldeten sich langsam wieder. Das Mittel wurde in LM24 umgestellt.

Nach fünf Monaten meldete sich Peter telefonisch. Es geht ihm sehr gut. Seine Kopfschmerzen und Hitzewallungen seien ab und zu wieder spürbar. Peter bekommt die nächsthöhere Arzneimitteldosis (LM30). Seitdem hat er sich nicht mehr gemeldet.

Beispiel aus meiner Praxis

Das gewählte homöopathisches Heilmittel bleibt absichtlich unbenannt, weil individuell gewällt und nicht übertragbar. 

Kontakt: a.champan@homeopage.de